Menschen.Leben.Bildung 2018 – 2021

Menschen.Leben.Bildung. –
ein Projekt unseres Kirchenkreises

In unserem Kirchenkreis möchten wir uns an verschiedenen Orten auf den Weg machen und Möglichkeiten eröffnen, gemeinsam voneinander und miteinander zu lernen, Erfahrungen weiterzugeben und das Leben auf dem Land durch Bildung zu gestalten.

Wie ist der aktuelle Stand?

Nachdem im Laufe dieses Jahres Informationen zum Projekt gegeben wurden, sind an verschiedenen Orten, in unterschiedlichen Gruppen und Einrichtungen oder bei Einzelnen Ideen für Aktionen entstanden und haben Gestalt angenommen.

Bis zum September 2018 wurden 17 Anträge auf Förderung gestellt, von denen eine Jury 13 ausgewählt hat.
Hier sehen Sie, welche Aktionen innerhalb der nächsten eineinhalb Jahre aktiv werden:

Auf einen Blick: Übersicht über die 13 ausgewählten Aktionen:

‚Eine Reise um die Sonne auf den Spuren der Kartoffel‘
Dieses Angebot für die älteren Kinder der Kita Hitzacker gibt den Kindern die Möglichkeit, die ursprüngliche und ökologische Landwirtschaft und den Umgang mit Tieren kennenzulernen. An Hand des Setzens, Beobachtens und Erntens der Kartoffel machen sie eigene Erfahrungen in der Natur im Laufe der Jahreszeiten. Ev. Kita und der Jugendhof Godevin kooperieren hier.

‚Das Riebrauer Weihnachtsspiel‘
Menschen aller Altersstufen entwickeln ein Weihnachtsspiel. Menschen aus dem Dorf und der Gemeinde erleben und erfahren: Wir gehören zusammen.
Die Kirchengemeinde Zernien mit der Grundschule an der Göhrde und der DRK-Kita Pusteblume in Zernien gehen auf die Menschen im Ort zu.

‚Einfach, günstig und lecker kochen‘
Zu Kochkursen für den kleinen Geldbeutel sind Familien, Einzelpersonen und Menschen unterschiedlicher Altersgruppen eingeladen. Die Lust am Kochen, das gemeinsame Essen und Anregungen für das gesunde und kostengünstige Kochen zu Haus stehen im Vordergrund.
Das Diakonisches Werk und Die Tafel e.V. laden zu Kursen durch die Jahreszeiten ein.

‚In Bewegung‘
Ein intensives und auf längere Zeit angelegtes Bewegungsprojekt mit einer abschließenden Kinderolympiade für Kinder aus der Kita Küsten wird mit dem Küstener Sportverein durchgeführt.
Freude an der Bewegung, Lernen von Konfliktfähigkeit und Kooperationsfähigkeit und die persönliche Entwicklung jedes einzelnen Kindes bilden den Schwerpunkt des Konzeptes.

‚Er weht, wo er will – Pfingstliche Malwerkstatt zum Heiligen Geist in der St. Johanniskirche Hitzacker‘
Kunstwerke zum Thema ‚Heiliger Geist‘ entstehen während einer Malwerkstatt unter Anleitung einer Kunstpädagogin. Nach einem Vernissagegottesdienst werden die Bilder wie die Pfingstbotschaft in die Welt und in die Schaufenster der Stadt getragen und ausgestellt. Die Kirchengemeinde Hitzacker, der Kunstverein Hitzacker, die Kulturkirche Dannenberg und Gemeinsam für Hitzacker e.V. entwickeln das Projekt.

‚Lebensspuren, Momente – Erinnerungen – Geschichten‘
Über die Erzählungen verschiedener älterer Menschen über eigene Erlebnisse und Alltagserfahrungen aus der Vergangenheit soll ein Buch entstehen. Durch Kontakte und Austausch im Seniorenheim, in der Schule und verschiedenen Gruppen am Ort soll das Erlebte Raum finden, jüngeren Menschen erfahrbar gemacht werden und älteren Menschen zur eigenen Biographiearbeit dienen.
Die Kooperation vieler Institutionen vor Ort zeigt die Bandbreite dieses Projekts: Kirchengemeinde Clenze-Bülitz, Clenzer Culturladen, Silberdistel, Seniorenstützpunkt Lüchow-Dannenberg, DRK Tagespflege Clenze, Johanniter Hausgemeinschaft Clenze, Astrid-Lindgren Südkreis Schule, KGS Drawehn Schule

‚Spielplatz für Jung und Alt‘
In der Mitte Schreyahns soll ein Spielplatz für Jung und Alt entstehen. Dorfbewohnerinnen und Bewohner jeden Alters werden in die Ideenentwicklung und Auswahl und nach Vermögen auch in die Eigenarbeit eingebunden. Durch diesen kommunikativen Treffpunkt soll die Dorfmitte als Begegnungsort wiederbelebt werden. Eine Zusammenarbeit besteht zwischen der Kirchengemeinde Wustrow, der Dorfgemeinschaft Schreyahn und dem Seniorenstützpunkt des Landkreises.

‚Zivilcourage in Lüchow-Dannenberg stärken: Wir setzen uns ein für ein gutes Miteinander’ Über verschiedene Workshops ‚Aufstehen gegen Rassismus‘ werden Menschen geschult, auf rassistische Äußerungen angemessen zu reagieren. Vorrangig richtet sich das Angebot an Multiplikator*innen aus Kirchengemeinde und Landkreis – die Workshops wenden sich sowohl an engagierte Jugendliche als auch engagierte Erwachsene. Ergänzt wird das Programm mit verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen wie Filmabend, Theater und Diskussionsrunden, um für das Thema zu sensibilisieren.
Die Kirchengemeinde Lüchow und die Kurve Wustrow e.V. arbeiten eng zusammen.

‚Güstritz-Projekt‘
Die Dorfgemeinschaft und das Zusammenleben im Dorf stehen im Vordergrund des Projekts. Neuankömmlinge wie Alteingesessene, Zugezogene, Junge und Alte sind gemeinsam gefragt, sich mit der eigenen (Dorf-) Geschichte auseinanderzusetzen. Interviews, Zusammentragen von Archivmaterial, das Entwickeln einer Ausstellung u.a. tragen zur Identitätsbildung und zur Gestaltung des gemeinsamen Lebens bei.
Kooperation zwischen der Kirchengemeinde Wustrow, den Bürger*innen von Güstritz, dem verein Rund-Bunt Güstritz e.V. und dem Museum Wustrow

‘Musik ist Trumpf’
Bewohner*innen des Altenheims St. Georg in Lüchow sollen durch musikalische Angebote, durch Freude an der Musik und eigene Beteiligung in ihrem Wohlbefinden, in ihrer Bewegung und in ihrer Gruppenzugehörigkeit gestärkt und gefördert werden. Regelmäßige Treffen zum Musizieren mit kleinen Instrumenten, mit gemeinsamem Singen und der Einladung zum Mitmachen zwischen Laienmusikern und Altenheimbewohner*innen sind geplant.
Der Diakonieausschuss der Kirchengemeinden Lüchow und Plate, das Altenheim St. Georg und Musiker*innen des Mandolinenorchesters entwickeln das Angebot.

‚Pilgertage im Wendland: Natur erleben – Schöpfung erfahren‘
Eine 12-köpfige Gruppe kann innerhalb einer Woche auf einem etwa 100 km langen Weg durch das Wendland pilgernd unterwegs sein. Das Innehalten im Alltag, der Besuch von Kraftorten, Erfahrungen in der Natur und das Erleben der eigenen Spiritualität bilden einen großen Erfahrungsraum für den/die Einzelne und die Gruppe.
Viele verschiedene Kooperationspartner und Impulsgeber treffen zusammen: Die Ortskirchengemeinde St. Georg Gartow, Naturpark Elbhöhen Wendland e.V., Wendland-net, eine Heilpraktikerin, eine Künstlerin u.a.

‚Tod und Leben – nah bei einander!‘
Über das Anlegen einer Streuobstwiese auf dem Hitzackeraner Friedhof werden verschiedene Lebenszusammenhänge aktiv verknüpft, erlebt und thematisiert:
Tod und Sterben, Rettungseinsätze der Feuerwehr, Ökologie und Natur, der Friedhof als Ort des Erinnerns und Trauerns. Jugendliche aus der Feuerwehr Hitzacker werden von verschiedenen Ansprechpartner*innen begleitet: Kirchengemeinde Hitzacker mit Notfallseelsorgerin und Friedhofswart, Verein Gemeinsam für Hitzacker e.V. und Botanischer Arbeitskreis Lüchow-Dannenberg.

‚Malen und Vergessen‘
Dieses kreative Angebot wendet sich an Menschen verschiedenen Alters mit und ohne Demenz. Im Kontakt mit Gemeindegliedern (Erwachsenen wie Konfirmand*innen) können alle Beteiligten in den Räumen der DRK-Seniorentagespflege Ideen zur Gestaltung entwickeln und Bilder malen ‚gegen das Vergessen und ‚um zu vergessen‘.
Die Kirchengemeinde Clenze führt die Aktion mit der DRK Seniorentagespflege in Clenze durch.

Wenn Sie über die Hintergründe des Projekts Menschen.Leben.Bildung. mehr wissen möchten, schauen Sie in unsere Broschüre: hier.

Kontakt:
Ev. Akademie im Wendland  – Tel: 05841 961477
Mail: akademie@kirche-wendland.de

Für das Begleitteam – Susanne Schier