09. Mai 2020 – Überzeugend

Gedanken zum Tag

Die Frühlingssonne ist doch einfach überzeugend, die Düfte aus den Gärten unwiderstehlich. Ja, es stimmt, was wir zu Ostern als Banner an die Kirchen gehängt haben: Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. Ja, es stimmt. Und ich will es glauben, dass es etwas gibt, das überzeugender und unwiderstehlicher ist als der Geist der Furcht und der Bitterkeit. Die Natur im Mai macht es uns vor. Mit Geduld vertraut sie sich der nächtlichen Kälte und den kommenden Eisheiligen an. Sie wächst vielleicht mal nicht über Nacht, aber dann! Die Natur belebt ungemein, auf Terrassen, auf Wegen, draußen sein! Die Natur im Frühling ist überzeugend. Und wir finden sie schön. Natur ist aber auch ein Virus. Das ist nun überhaupt nicht schön, schon gar überzeugend, sondern es ist beängstigend und es ist tödlich. Natur – so oder so. Mal rollt sie über uns hinweg, mal belebt sie mit Aufatmen. So erleben wir sie. Vermutlich ist das Herz der Menschen der Natur ziemlich egal. Wobei es auch die Natur von uns Menschen ist, dass wir nicht unendlich Angst haben können. Der Körper schützt sich. Angst ohne Ende ist selbst von der Natur nicht vorgesehen. Wir erleben die Natur von ihrer schönsten Seite, aber auch von ihrer gefährlichen. Und oben drüber ist der Himmel, der ja vor allem Gottes Himmel ist. Von dort her kommt ein wunderbarer Lichtblick: Mir seid ihr nicht egal. Glaubt nicht an die Furcht, glaubt an die unermessliche Kraft der Liebe, glaubt mir. Gebt der Furcht ihr Recht, aber glaubt nicht an die Furcht. – Da treffen sich Leute auf der Straße, sie halten Abstand, sie tragen auch einen Mundschutz, sie können sich nicht einfach umarmen, aber sie freuen sich, einander zu sehen, einander zu haben, miteinander zu reden, einander zu sagen, wie schade das alles ist, aber unsere Freundschaft hält das aus. Denn die ist einfach überzeugend. Gott beschütze unsere Freundschaften, auch wenn mal nicht Party am Grill ist.

Pastorin Susanne Ackermann
St. Johannis Dannenberg
Samstag 9. Mai 220

Dieser Beitrag wurde unter Corona, St.-Johannis-Kirche Dannenberg, Texte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.