03. April 2020 – Bleib gesund

Gedanken zum Tag

Am Ende von Mails, am Ende von Telefongesprächen, unterwegs auf der Straße mit gebührendem Abstand, irgendwann fällt dieser Satz: Bleib gesund.
Das ist ein Satz, der nicht bloß so dahin gesagt wird wie „tschüss bis bald“ oder „lass es Dir gut gehen“. Bleib gesund, dieser Wunsch ist noch nicht zur Formel geworden. Er wird bewusst gesagt und er ist gut gemeint. Ich verstehe die Freundlichkeit dahinter und die Freundschaft und wie sehr man miteinander verbunden ist. Das verstehe ich alles, aber: Ich mag diesen Satz nicht mehr hören. Bleib gesund. Ja, alle reden von Quarantäne, von Infizierten, von Kranken, und wieviel Tote es inzwischen weltweit sind oder bei uns. Desinfizieren, Abstand halten, medizinische Erkenntnisse, das Robert-Koch-Institut hat gesagt… Ja, denke ich, das ist alles gut und richtig. Aber geht’s denn bloß um gesund bleiben? Hauptsache Gesundheit? Ich weigere mich und wünsche allen: Bleib tapfer! Es passt besser in „diesen Zustand“.
Es passt besser zu den Sorgen und Nöten, die alle in diesen Tagen mit sich herumschleppen und denen man sich doch irgendwie erwehren muss, um durchzuhalten. Bleib tapfer! Damit einem nicht „das Herz in die Hose rutscht“ – wie man so sagt. Damit Zuversicht bleibt und Freundlichkeit auch, eben alles, was uns menschlich macht. Mir fällt auf, dass im biblischen Denken und Glauben, Gesundheit wenn überhaupt nur am Rande erwähnt wird. Meistens ist die Rede von „Heil“. Menschen werden geheilt. Menschen finden das Heil ihres Lebens. Um Heil wird gebetet und vom Heil wird gesungen. Es gibt ein heiles Leben auch dann, wenn einem die Gesundheit zu wünschen übrig lässt. Heilsein, Heilwerden.
Es macht Sinn, tapfer zu bleiben, denn Gott hält seine Hand über jeden Menschen und er zieht sie niemals zurück. Einer sagt es in einem Bild: Wir Menschen sind „Siegelring Gottes an seiner Hand, die uns niemals verliert.“ Das finde ich schön. Heil, mit Gott verbunden zu sein, was auch immer kommt und wie es auch immer kommt, es wird immer einen Weg geben, wie es dann gehen kann. Bleib tapfer.

Pastorin Susanne Ackermann
St. Johannis Dannenberg
3. April 2020

 

Dieser Beitrag wurde unter Corona, St.-Johannis-Kirche Dannenberg, Texte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.