02. April 2020 – Phantasie und Kamele

Gedanken zum Tag

Ein kleiner Hund, kurze Beine, die Nase wie ein Mops, liegt völlig platt auf dem Fußboden, die Beine von sich gestreckt: „Der ganze Häuserblock hat mich schon Gassi geführt… Wer zum Teufel ist dieser Covid?“ Was zum Lachen, dann, wenn es ernst ist, erst recht. Täglich bekomme ich solche Bilder und Sprüche, über die ich schmunzeln oder gar lachen kann. Herrlich! Wo die das immer nur finden? Sie sind auf YouTube unterwegs oder sonst wo, sie finden was und schicken es weiter. Humor muss sein, wenn es sonst wenig zu lachen gibt. Diese Phantasie finde ich großartig. Weil es kein Galgenhumor ist, sarkastisch und zynisch, sondern weil sie hilft, mit Witz, mit Charme, mit Humor. Weil es kein Galgenhumor ist, der lacht, weil er nicht weinen kann. Humor hilft. Weil er  stärker ist als Sorge und Angst. Die Phantasie erhebt sich daraus und bringt die schönere Seite in Erinnerung. Phantasie. Was die Menschen zur Zeit alles auf die Beine stellen: Konzerte von Balkon zu Balkon, Konzerte im Internet, Gottesdienst zuhause zur verabredeten Zeit, Tücher von den Balkonen „Wir danken euch. Wir denken an euch.“ Die Kerzen in den Fenstern am Abend. Wenn sonst nichts geht, etwas geht immer, sagt die kreative, die schöpferische Kraft. So viel Phantasie, wie man Verbundenheit ausdrücken kann aus der Ferne. So viel Phantasie, wie man den Notwendigkeiten auch begegnen kann. Eine hat sich einen Mundschutz genäht. „Ich werde das Markenzeichen der Rolling Stones darauf nähen- der Mund mit der Zunge.“ Humor befreit. Lachen befreit. Phantasie – was für eine Gottesgabe an uns Menschen!
In life it’s not, where you go – it’s who goes with you. Und Charlie Brown trägt Snoopy in seiner Kapuze. Im Leben geht’s nicht darum, wohin du gehst, sondern wer mit dir geht. Das schickte mir eine Freundin aus der Ferne. So bleiben wir – ganz herrlich – miteinander verbunden.
Biblischer Humor? Ja, bitte: Kamele passen durchs Nadelöhr. Keine Frage, alles ist möglich!

Pastorin Susanne Ackermann
St. Johannis Dannenberg
April 2020

Dieser Beitrag wurde unter Corona, St.-Johannis-Kirche Dannenberg, Texte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.