Friedenspreisträgerin kommt nach Hitzacker

Die Historikerin Aleida Assmann, die kürzlich den diesjährigen Friedenspreis des deutschen Buchhandels erhielt, kommt am Donnerstag, 21. Juni um 19 Uhr auf Einladung der St.-Johannis-Stiftung nach Hitzacker, um im dortigen Gemeindehaus ihren Dokumentarfilm “Anfang aus dem Ende. Die Generation der Flakhelfer” vorzustellen. Assmann forscht an der Uni Konstanz über die sogenannte ‚Flakhelfergeneration’. Die Jahrgänge 1926-29, die in den letzten Kriegsjahren von der Schulbank an die Flugabwehrkanonen abkommandiert wurden, bilden heute das letzte lebendige Band, das unsere Gegenwart noch mit dem zweiten Weltkrieg verbindet. In Hitlers Tausendjährigem Reich aufgewachsen hatte diese Generation nach 1945 die Chance, ihr Leben noch einmal neu zu beginnen. Sie hat die Bundesrepublik Deutschland und ihre Demokratie mit aufgebaut. Angehörige dieser Generation sind bisher kaum als Zeitzeugen befragt worden, da sie weder klassischen Täter- noch Opfergruppen angehören. Anhand von 15 Interviews mit Zeitzeugen zeichnet der Dokumentarfilm ein Porträt dieser Generation, die aus ganz unterschiedlichen Perspektiven ihre gemeinsame Geschichte erzählt – sehr persönlich, packend und berührend.

Dieser Beitrag wurde unter Ohne Kategorie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.