Das hässlichste Geschenk?!

Jugendgottesdienst der Evangelischen Jugend in Neu Darchau

Der Jugendgottesdienst am 4. Advent ist ein fester Termin im Kalender vieler Jugendlicher und auch ehemaliger Aktiver der Evangelischen Jugend Lüchow-Dannenberg. In diesem Jahr war Neu Darchau die gastgebende Kirchengemeinde. Der Blick in die Kirche am Anfang des Gottesdienstes verriet bereits: Es JUGO 2013-4geht um Weihnachtsgeschenke. Nicht nur, daß viele kleine und große Päckchen in der Kirche verteilt waren, sondern sogar Kanzel, Taufstein, Altar und das große Kruzifix der Kirche waren mit Geschenkpapier verhüllt. Im Laufe des Gottesdienstes wurden die Geschenke nacheinander ausgepackt. Eine Jugendliche, die sich augenscheinlich auf „klassische“ Weihnachtsgeschenke wie Playstation, Handy usw. gefreut hatte, blickte nach und nach beim Auspacken der „Kirchengeschenke“ enttäuschter drein. Als letztlich das Kreuz der Kirche ausgepackt wurde, sagte sie nur „Gott, bist Du häßlich!“. In der darauffolgenden Predigt machte Diakon Andreas Tuttas deutlich, daß gerade dieses hässliche Geschenk des unansehnlich leidenden Jesus das tatsächlich beste Weihnachtsgeschenk ist. Gott trägt in diesem Jesus, der Weihnachten auf die Welt kam, das Leid und die Schuld der Menschen. Das hässlichste Geschenk ist somit das wichtigste. Die anfangs Enttäuschte erkannte daraufhin die Bedeutung dieses Geschenkes und teilte ihre Freude darüber mit den Gottesdienstbesuchern in der voll besetzten Kirche, indem sie kleine rote Herzen als Erinnerung an diese große Liebe verschenkte.

Musikalisch wurde der Gottesdienst begleitet von der Band der Evangelischen Jugend, die mit viel Talent und „Groove“ die Lieder lebendig werden ließ. Schon traditionell zu diesem Gottesdienst gehört auch die Einführung und Verabschiedung von neuen und alten Vorstandsmitgliedern des Kirchenkreisjugendkonventes. Besonderer Gast war Superintendet Stephan Wichert-von Holten, der im Rahmen des Gottesdienstes die Neu Darchauer Pastorin Daniela Hennings als neue beauftragte Kirchenkreisjugendpastorin in ihr Amt einführte. Obwohl kein finanzieller Stellenanteil dafür mehr da ist, sei es wichtig, daß die Jugendarbeit auch aus den Reihen der Pastoren eine Stimme bekommt. Zusammen mit den neu eingeführten und den amtierenden Vorstandsmitgliedern der Evangelischen Jugend freut sich Daniela Hennings auf ihre neue zusätzliche Arbeit. Daß sie ein offenes Ohr für die Anliegen der Jugendlichen hat, stellte Wichert-von Holten in seiner Einführungsansprache heraus. Zusammen mit den beiden hauptamtlichen Diakonen in der Jugendarbeit Andreas Tuttas und Michael Ketzenberg gibt es jetzt somit ein Dreier-Team im Kirchenkreisjugenddienst.

Dieser Beitrag wurde unter Evangelische Jugend, Jugendarbeit, Jugendgottesdienst, Region Nord abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.