Lüchow hat einen neuen Pastor: Malte Plath stellt sich vor

Es lag vielleicht ein wenig an der nicht ganz fernen Elbe,
dass Lüchow mir von Anfang an Foto Plathvertraut vorkam. Vor allem aber lag es an seiner Gemeinde. Vieles, was ich beim ersten Kennenlernen beobachtet und gehört habe, hat mich an meine Taufkirche St. Petri in Cuxhaven an der Elbe erinnert: Als eine große und offene Gemeinde habe ich die Gemeinde in Lüchow sofort erlebt, mit vielen engagierten Menschen und mit viel Kirchenmusik. In Zukunft werde ich als Nachfolger von Nadia und Stefan El Karsheh in der Kirche in der St. Johannis-Kirche mitarbeiten. Dies ist meine erste Pastorenstelle nach dem Vikariat, das ich in Frielingen – Horst – Meyenfeld in Garbsen bei Hannover absolviert habe.

Geboren und aufgewachsen in Cuxhaven, stand für mich nach dem Abitur wegen meines großen Interesses an religiösen Themen fest, dass ich Theologie studieren wollte. Nach dem Studium in Göttingen konnte ich den passenden Übergang von der Theorie zur Praxis in einem halbjährigen Spezialvikariat finden. Es fand vor dem Gemeindevikariat im Haus kirchlicher Dienste in Hannover statt. Dabei habe ich am Dialog der Kirche mit der Kunst mitgearbeitet und gelernt, dass der Glaube dann ganz besonders lebendig ist, wenn er immer wieder neu sein will und sich mit anderen über sich selbst austauscht.

Für mich ist wichtig, dass die Kirche ein Ort des ganzen Lebens ist: dass sie Ausdrucksformen für das findet, was das Leben ausmacht, und einen in jeder Situation mit den passenden Worten begleitet, dass sie ernsthaft ist, ohne auf Lebensfreude zu verzichten, und dass sie immer im Dialog ist, im Gespräch von Mensch zu Mensch und im Gespräch mit gesellschaftlichen Entwicklungen.

Ich freue mich auf das Kennenlernen mit Ihnen und die Arbeit in Lüchow.

Ihr Malte Plath

Dieser Beitrag wurde unter Aus den Gemeinden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.