Projektübersicht

Hier finden Sie eine Übersicht über bereits stattgefundene Veranstaltungen der Ev. Akademie in Kooperation mit Kirchengemeinden und Institutionen.
Die Themen, Veranstaltungsorte und Formen des Seminars, Vortrags- oder Gesprächsabends richten sich nach dem angemeldeten Bedarf.

Fragen Sie also gerne nach Ihrem Thema und möglichen ReferentInnen.
Die Ev. Akademie ist behilflich bei der Planung und Organisation.

20. September: Vorsorge zur rechten Zeit
Informations- und Gesprächsabend für Interessierte
Ostbahnhof Dannenberg, 19.00 Uhr
Referentin: Ute Weber, Rechtsanwältin

7. September: Liederabend: JÜNGER!e Lieder
Kennenlernen und Singen von Liedern aus dem neuen Liederbuch der Ev. Jugend
Pauluskirche, Bergen
Leitung: Diakon Andreas Tuttas und Diakon Michael Ketzenberg

6. September: Tagesworkshop: Erfolreich Spendenbriefe formulieren
für Leitungen und Interessierte aus Kirchengemeinden und Einrichtungen
Ostbahnhof Dannenberg
Referent: Marcus Dohm, Dipl. Theologe und Fundraising-Manager (FA)

25. August: Treffen der Friedhofswarte im Kirchenkreis
Kollegiales Treffen: Einander kennenlernen – voneinander hören – Erfahrungen austauschen
Gemeindehaus in Trebel
Leitung: Susanne Schier, Ev. Akademie im Wendland

23. August: Liederabend: JÜNGER!e Lieder
Kennenlernen und Singen von Liedern aus dem neuen Liederbuch der Ev. Jugend
Kirchengemeinde Hitzacker
Leitung: Diakon Michael Ketzenberg und Diakon Andreas Tuttas

23. August: Treffen der Lektorinnen und Lektoren des Kirchenkreises
Voneinander hören – einander erzählen – gemeinsam nachdenken – Gemeinschaft erleben
Leitung: Susanne Schier, Ev. Akademie

27. April: Ideenbörse Seniorenarbeit III: Märchen und Glaube
für Leiterinnen und leiter von Seniorengruppen
Märchen sind Weggeschichten, die bildhafte Lebensläufe nachzeichnen. Das ist der Grund, warum Senioren sich gerne mit Märchen beschäftigen, denn sie mögen es, auf Lebenswege zurückzuschauen.
Leiterinnen und Leiter von Seniorengruppen lernen zu den Themen Märchen und Glauben neue Methoden für ihre Arbeit kennen.
Wie können Märchen eingesetzt werden, um Senioren zu aktivieren? Gemeinsam probieren wir unterschiedliche Ansätze aus.
Für weiteren Erfahrungsaustausch ist genügend Zeit eingeplant.
Ev. Forum, Gartow
Referentin: Stefanie Schmidt, Dipl. Pädagogin und Erwachsenenbildnerin, Lüneburg

29. März 2017: Andachten in kleinen Gruppen
Ein Angebot für Kirchenvorstände, Gruppenleitungen und Interessierte in den Kirchengemeinden

„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ (Mt. 28,20) sagt Jesus zu seinen Jüngern. In unserem täglichen Gemeindeleben sind wir oft mindestens zu zweit oder zu dritt zusammen. Auch wenn die Andacht nicht unbedingt im Mittelpunkt dessen steht, was wir dann auf Sitzungen, Vorbereitungstreffen u. a. gemeinsam tun, sollte sie doch Rahmen, Eröffnung oder Abschluss sein. Sein Versprechen ist die Basis für diesen Seminarabend:
– Wie können wir in diesen kleinen Gruppen die Gegenwart Jesus Christi wahrnehmen, uns auf ihn konzentrieren, Kraft und Hilfe erwarten und erbitten für das, was wir zusammen tun?
– Welche Form können unsere Andachten haben?
– Welche Methoden bieten sich an?
– Wie kann ich das, was mir wichtig ist, gut und verständlich anderen vermitteln?
– Wie gehe ich mit Bibeltexten um?
– Können wir auch zusammen die Bibel lesen?
– Wie können wir gemeinsam beten und singen?
An diesem Abend geht es zum einen um „Handwerkszeug“, das auf diese Fragen eingeht – zum anderen werden auch eigene Fragen und Erfahrungen der Teilnehmenden ihren Raum haben. Bei Interesse können weitere vertiefende Treffen vereinbart werden.
Vorerfahrungen werden nicht vorausgesetzt.
Ort: Ev. Gemeindehaus in Lüchow
Referent: Diakon Michael Ketzenberg

24. März 2017: Sozialraumprojekt ‚Mehr als ein Bahnhof‘ und Jugendwerkstatt stellen sich vor
Treffen von Diakoniebeauftragten und Interessierten

23. März 2017: Treffen der Fundraiser der Kirchengemeinden
Ev. Akademie, St. Georgshof 2, Lüchow

16. März 2017: Erstes Kirchenkreistreffen: Begleitung von Geflüchteten
Sie sind in Ihrer Kirchengemeinde im Kontakt mit Geflüchteten, begleiten sie, unterstützen sie oder sind ansprechbar, wenn es um einen Fahrdienst, eine Information oder andere Begleitung geht. Damit geben Sie einen Beitrag für ein Kennenlernen untereinander und für Orientierung für ein Leben in Deutschland.
Zugleich tauchen auch Fragen auf: Wo gibt es professionelle Hilfsangebote oder Informationen in unserem Landkreis?
– Wie und wo kann ich meine Fragen zu Kultur, Religion und Gebräuchen klären?
– In welcher Rolle und mit welcher Haltung begegne ich neu zugezogenen Menschen?
– Wo sind meine eigenen Grenzen erreicht? Wo möchte ich mich abgrenzen, an welchen Stellen besteht die Gefahr, mich vereinnahmen zu lassen?
– Und: Auf welche Weise bestimmen ebenso die Geflüchteten, was sie annehmen möchten und wie sie ihr Leben hier gestalten?
-Welche Bedürfnisse habe ich selbst im Zusammenhang mit meiner ehrenamtlichen Aufgabe?
Weitere Treffen sind an wechselnden Orten im Kirchenkreis für Erfahrungsaustausch, Information und Reflexion geplant.
Ort: Ostbahnhof Dannenberg
Leitung und Moderation: Karin Ludwig-Brauer, Pastorin i.R. und Supervisorin

25. Februar 2017: Spuren der Reformation für Kinder entdecken
Fortbildungstag für Mitarbeitende aus Kinderkirche, Kita und  Grundschule
Martin Luther:
Kinder sind die feinsten Spielvögel. Die reden und tun alles einfältig von Herzen und natürlich. Wie feine Gedanken haben doch die Kinder! Sehen Leben und Tod, Himmel und Erde ohn‘ allen Zweifel an.“
Angeregt durch die Haltung Martin Luthers zu den Kindern, erkunden wir am Beispiel der St. Bartholomäus Kirche in Clenze den Kirchenraum und entdecken reformatorische „Ausdrücke“.
Außerdem werden kreative und inklusive Bausteine, Material zu Andachten und Elemente zu Kinderkirchentagen zu Martin Luther vorgestellt.
Ev. Kirche und Gemeindehaus in Clenze
Referentin: Susanne Paetzold, Diakonin und Kirchenpädagogin, Autorin „Kleine Kirchenforscher“ und Projektleitung „Kinderkathedrale2017 – wir entdecken. wir machen. wir sind
Leitung: Andreas Tuttas, Regionaldiakon West

4. Februar 2017 Besuche bei altersverwirrten Menschen
Bei ihren Hausbesuchen begegnen den Mitarbeitenden im Besuchsdienst zunehmend Menschen, die an Demenz leiden. Hier bedarf es einerseits der Information über die Erkrankung, zugleich hat diese Einfluss auf die Gestaltung und Art der Kontakte und Gespräche. Besonders Mitarbeitende in den Besuchsdiensten sind eingeladen, sich diesem aktuellen und wichtigen Thema in zwei Schwerpunkten zu nähern: Zuerst wird ein Einblick in die Grundlagen zum Verstehen der Erkrankung gegeben. Anschließend besteht die Möglichkeit, sich im Rollenspiel auszuprobieren und konkret zu erarbeiten: „Wie kann ich bei meinen Besuchen agieren?“
Ort: Ev. Gemeindehaus in Wustrow
Referenten: Frau Wulkop und Herr Klimanski, ehrenamtlich Mitarbeitende in der Krankenhausseelsorge

17. November 2016: Vortragsreihe ‚Armut und kein Ausweg‘
Verteilungsgerechtigkeit aus christlich-theologischer Sicht
Vortrag und Diskussion: Prof. Gerhard Wegner, SI Hannover
Diakoniebahnhof Dannenberg

15. November 2016: Das Kirchenjahr mit den liturgischen Farben
Regionaltreffen Ost der Küsterinnen und Küster
Information und kollegialer Austausch
Referent: Arno Kröger, Küster und Friedhofswart in Schnega
St.Georg-Kirche, Gartow

11. und 12. November 2016: ‚Hören in der Stille‘
Meditative Elemente in Andacht und Gottesdienst
In dem Workshop soll Raum sein, das äußere und innere Hören neu zu entdecken und in kleinen Schritten für Andacht und Gottesdienst fruchtbar zu machen. Übungen und eigene Erfahrungen können Anregungen werden für die Leitung gottesdienstlicher Feiern. Reflektiertes Anleiten kann ermutigen, Elemente der Stille, des Hörens und Meditierens biblischer Worte und Texte in die eigene Praxis umzusetzen. Bewusste Körperwahrnehmungen und Haltungen werden das unterstützen.
Referent: Pastor Klaus Dettke, Leiter des Geistlichen Zentrums Kloster Bursfelde

Ev. Gemeindehaus in Neu Darchau

25. Oktober 2016: Das Kirchenjahr mit den liturgischen Farben
Regionaltreffen West der Küsterinnen und Küster
Information und kollegialer Austausch
Referent: Arno Kröger, Küster und Friedhofswart in Schnega
Ev. Michaeliskirche Schnega

19. Oktober 2016: ‚Armut macht schutzlos – hat die Politik versagt?
Wie hat die Politik seit 1990 zu dem Öffnen der Schere von Arm und Reich beigetragen und was kann sie heute dagegen tun?
Vortragsreihe ‚Armut und kein Ausweg‘
Vortrag: Prof. Rudolf Hickel, Bremen
Moderation: Gerhard Wegner, SI Hannover
Diakoniebahnhof Dannenberg

15. Oktober 2016: ‚Allein oder einsam‘?‘
Seminartag für Mitarbeitende in den Besuchsdiensten
Immer mehr Menschen leben in unserer Gesellschaft und auch in unseren Kirchengemeinden allein – bedeutet das, dass die Zahl der Einsamen auch zunimmt?
Wer allein lebt, muss nicht einsam sein. Wer sich einsam fühlt, muss nicht allein leben – das gilt es zu unterscheiden.
Wie sind unsere persönlichen Erfahrungen mit Alleinsein oder auch Einsamkeit? Wie begegnen wir Einsamen? Wie können wir einsame Menschen im Besuchsdienst begleiten?
Referentin: Frau U. Glashoff, Hannover
Ev. Gemeindehaus in Dannenberg

23. September 2016: Gemeindliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit Treffen der Diakoniebeauftragten der Kirchengemeinden und Interessierten zur Arbeit mit geflüchteten Menschen im Kirchenkreis
Zwei Arbeitsbereiche und deren Einfluss auf die gemeindliche Aufgaben werden vorgestellt; Gespräch und Diskussion schließen sich an.
Gäste: Tina Hülsebus, Pastorin an den BBS inLüchow
Heike Schulz-Pompe, ehrenamtliche Mitarbeiterin
Ev. Gemeindehaus in Dannenberg

31. August: TTIP – wer gewinnt – wer verliert?
Veranstaltungsreihe: ‚Armut und kein Ausweg‘

Vortrag: Henning Hintze, München
Moderation: Wolfgang Kraft
Ort: Diakoniebahnhof Dannenberg

24. August 2016: Kinderkirchenakademie
‚Was brauchen wir für einen gelingenden Kindergottesdienst? – Kinderkirchenteams zwischen Motivation und Frust
Welche Bedingungen und Unterstützung brauchen wir in der Kirchengemeinde?
Wie feiern wir einen Kindergottesdienst mit kleinen Gruppen?
Wie wecken wir Interesse bei Kindern?
Welcher Rahmen in Bezug auf Ort, Tag und Dauer bewährt sich?
Welche Erwartungen stelle ich an mich selbst und an die Kinder und Familien?
Wer setzt eigentlich welchen Maßstab für das Gelingen?
Viele Fragen, die zu Diskussion und Austausch einladen – gleichzeitig eine gute Gelegenheit, über Gelingendes und auch Frustrierendes ins Gespräch zu kommen.
Über die gesammelten Erfahrungen und Ideen aller Teilnehmenden können die Teams neue Herangehensweisen und Impulse für die Weiterarbeit mitnehmen.
Ort: Ev. Gemeindehaus in Küsten
Andreas Tuttas, Regionaldiakon – West
Michael Ketzenberg, Regionaldiakon – Nord
Birgit Thiemann, Regionaldiakonin – Mitte

25. Juni 2016 ‚Sprachvermittlung als Alltagshilfe für Flüchtlinge‘
Fortbildung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit
In dieser Fortbildung werden erste Schritte für die Sprachvermittlung mit Flüchtlingen vorgestellt. Neben wichtigen Feldern des Alltagswortschatzes (Vorstellung, Einkauf, Arztbesuch …) werden außerdem Möglichkeiten aufgezeigt, wie den Menschen auch das Alltagsleben in Deutschland näher gebracht werden kann.
Mit praktischen Beispielen wird geübt, wie Sie als Ehrenamtliche/r eigene Konzepte und Ideen entwickeln und umsetzen können, die genau auf die Situation der Flüchtlinge zutreffen. Weiter erhalten Sie Tipps und Hinweise auf geeignete und günstige Unterrichtsmaterialien sowie auf nützliche Internetseiten.
Außerdem wird darüber gesprochen, wie mit der großen Unterschiedlichkeit von verschiedenen Nationalitäten und Lernkulturen umgegangen werden kann und wie sich mögliche traumatische Erlebnisse ggf. auf das Lernen und den Umgang in der Lerngruppe auswirken können.
Die Dozentin kommt aus dem Bereich „Deutsch als Fremd-/Zweitsprache/ Alphabetisierung“

Ort:
Ev. Gemeindehaus in Plate
Dozentin:
Hannah Kronenberger, M.a. Sprachen und Geschichte,
M.A. Soz. Arbeit / Fachbereich Management, Dozentin für DaF / DaZ und Alphabetisierung sowie ehrenamtl. Vormund und Betreuer für Migrant/innen

10. Juni 2016 Erhaltung und Pflege von Abendmahlsgerät, Leuchtern und Taufgeschirr
Fortbildung für Küsterinnen und Küstern und deren Vertretungen

Herr Albrecht aus dem Kunstreferat unserer Landeskirche wird neben Informationen und fachkundiger Beratung auch praktische Hilfestellung geben. Neben dem materiellen Wert haben die Gegenstände auch eine kulturhistorische und kirchengeschichtliche Bedeutung und bedürfen einer besonderen Pflege.
Wenn Sie Fragen zu ‚Ihrem‘ Abendmahlsgerät haben, z.B. bei Abrieb der Versilberung, Kratzern oder mechanischen Schäden, dürfen Sie dieses gerne mitbringen.
Ort: Ev. Gemeindehaus in Woltersdorf
Referent: Dr. Thorsten Albrecht, Kunstreferat der Landeskirche Hannover

8. Juni 2016 Veranstaltungsreihe: ‚Armut und kein Ausweg‘ –
Titel des Abends: Kunst trifft Kapitalismus
Unterhaltsamer Abend zu einem kontroversen Thema: Bistro mit Kabarett, Film, Chanson, Beiträge verschiedener Künstler aus der Region
Durch den Abend führt Wolfgang Kraft
Ort: Diakoniebahnhof Dannenberg

28.4.2016 Veranstaltungsreihe: ‚Armut und kein Ausweg‘ –
Titel des Abends: Wem gehört Deutschland? Vermögensverteilung in Deutschland
Moderation: Prof. Dr. Gerhard Wegner, Theologe und Institutsleiter des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD in Hannover
Vortrag: Jens Berger, Goslar
Ort: Diakoniebahnhof Dannenberg

21. April 2016: Ideenbörse – Seniorenarbeit
Seminartag für Mitarbeitende in der Seniorenarbeit
Leiterinnen und Leiter von Seniorengruppen sind immer wieder gefordert, Neues aufzuspüren und zu entwickeln, damit die gemeinsamen Treffen interessant und abwechs-lungsreich bleiben.
Aufbauend auf den Ideen und Impulsen unserer letzten Ideenbörse 2014 beschäftigen wir uns diesmal u.a. mit folgenden Themen:
Erinnerungen und Erfahrungen – wie kann ich biografisches Arbeiten spielerisch umsetzen?
Kleine Lockerungsübungen für zwischendurch, wie bekomme ich „Schweiger“ zum Reden?
Und noch einiges mehr…
Einen Teil der Zeit nutzen wir für einen Erfahrungsaustausch untereinander; bringen Sie gerne Beispiele aus Ihrer Seniorenarbeit mit!
Ort: Ev. Gemeindehaus in Trebel
Referentin: Frau Stefanie Schmidt, Dipl. Pädagogin und Erwachsenenbildnerin, Lüneburg

10.4.2016 Trost und Hoffnung
Fortbildung für Mitarbeitende im Besuchsdienst
Manches Schwere erleben wir selbst, und viel Schweres wird uns bei Besuchen erzählt.
Wie gehen wir selbst mit Belastendem um, was tut uns selber gut, was gibt uns neue Kraft und Trost?
Was machen traurige Erzählungen mit uns?
Wie reagieren wir darauf?
Was können wir dem Anderen sagen, um ihn zu trösten?
Wie kann ich Anderen helfen, wieder Hoffnung zu schöpfen, was ist eigentlich meine Hoffnung?
Lauter Fragen, denen wir uns einen Tag lang gemeinsam stellen wollen.
Ort: Ev. Gemeindehaus in Bergen
Referentin: Ute Glashoff, Referentin für Be-suchsdienstarbeit, Hannover

15.3.2016 Veranstaltungsreihe: ‚Armut und kein Ausweg‘ –
Titel des Abends: Muss die Schere zwischen Armut und Reichtum immer weiter auseinander gehen? – Strukturbedingungen der Entwicklung von Armut und Reichtum
Moderation: Prof. Dr. Gerhard Wegner, Theologe und Institutsleiter des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD in Hannover
Vortrag: Ulrike Herrmann, Berlin
Ort: Diakoniebahnhof Dannenberg

Regionaltreffen der Küsterinnen und Küster im Kirchenkreis
Region Ost: 10. März um 15.00 Uhr, Ev. Gemeindehaus in Prezelle
Region Nord und Mitte: 15. März um 15.00 Uhr, Ev. Gemeindehaus in Breselenz
Region West: 17. März um 15.00 Uhr, Ev. Gemeindehaus in Bülitz
Themen:
1. ‚Auf den Strukturwandel zugehen‘ – Kollegiales Miteinander in der eigenen Region
2. ‚MAV – Wahlen 2016!!‘ – Wie wichtig ist es für uns Küsterinnen und Küster in der Mitarbeitervertretung bis 2020 einen Sitz und Stimme zu haben? Wie schaffen wir das?
3. Ev. Akademie: Rückblick und Ausblick auf Themen und Schulungen im Kirchenkreis

17.2.2016 Auftaktveranstaltung zur Veranstaltungsreihe:
‚Armut und kein Ausweg‘ – Strukturbedingungen für die Entwicklung von Reichtum und Armut
Titel des Abends: Wie funktioniert unser Geldsystem? Gefahren der Finanzwirtschaft
Moderator: Prof. Dr. Gerhard Wegner, Theologe und Institutsleiter des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD in Hannover
Vortrag: Prof. Helge Peukert, Wirtschafts- und Staatswissenschaftler, Erfurt
Ort: Diakoniebahnhof Dannenberg

10.2.16 Maria – Mutter Gottes
Maria – eine Frau mit großer Wirkung!
Wir lernen sie am Anfang des Neuen Testaments als junges Mädchen kennen, das ein revolutionäres Lied singt. Uns allen vor Augen steht sie aber als Himmelskönigin auf den Altarbildern unserer Kirchen oder auf den Gemälden der alten Meister.
In der katholischen Kirche wird sie verehrt; die Reformatoren, insbesondere Luther, haben mit der Marienverehrung radikal gebrochen.
Fehlt uns evangelischen Frauen damit etwas? Wer ist sie für uns? Welches Bild von ihr ist uns nahe?
Das sind Fragen, die uns zu einer Annäherung an Maria führen können.
Ort: Ev. Gemeindehaus in Clenze
Referentin: Anna-Barbara Naß-Gehrke, Pastorin im Kirchenkrei

6. Februar 2016: Kirche als Ausstellungsraum
Ein Seminartag für Interessierte
Kunst in der Kirche – warum eigentlich?
Welche Kunst passt zu unserem Kirchenraum? Wie kommt die Kirchengemeinde in Kontakt mit Künstlerinnen und Künstlern? Wie organisieren wir eine Ausstellung? Welche Projekte finden bei uns in der Nähe statt?
Diesen und weiteren Fragen rund um das Thema „Kirche als Ausstellungsraum“ widmet sich dieser Seminartag.
In einem inhaltlichen Impuls wird der Sinn des Dialogs von Kunst und Kirche erörtert. Anschließend lernen die Teilnehmenden in kirchenpädagogischen Übungen, einen Kirchenraum sensibel wahrzunehmen: Eine wichtige Voraussetzung für die Ausstellungsarbeit. In einem dritten Schritt werden praktische Hinweise zur Ausstellungsorganisation gegeben. Abschließend tauscht sich die Gruppe über Projekte in den eigenen Kirchengemeinden aus.
Ort: Ev. Gemeindehaus und Kirche in Dannenberg
Leitung: Pastorin Imke Schwarz, Kirchengemeinde Hittfeld und Mitarbeiterin im Fachgebiet Kunst und Kultur der Landeskirche Hannovers

16. Januar 2016: Altarschmuck im Winter
Seminar für Küsterinnen und Küster und andere Interessierte
Im Winter blüht nicht viel im Garten!
…. nicht immer ist es leicht, eine Altardekoration zu fertigen.
Doch es geht – mit wenigen Blüten, Zweigen aus der Natur und verschiedenen symbolischen Gegenständen. Gemeinsam wollen wir mit wenigen Mitteln einen kleinen Win- teraltar oder eine Gebetsmitte gestalten.
Wir orientieren uns an den Beschreibungen der Sonntage im Kirchenjahr und den Lesungen zu den Sonntagen. Gerade in der Passionszeit bieten sich viele Möglichkeiten, mit symbolischen Gegenständen zu arbeiten.
Ort: Ev. Gemeindehaus und Kirche in Trebel
Referent: Werner Jeberien, Floristmeister

26. November 2015
Sitzungsleitung und Gesprächsführung in kirchlichen Gremien
Seminar für alle diejenigen, die mit der Leitung von Sitzungen, Teams und Ausschüssen betraut sind
Wie bereite ich erfolgreiche Sitzungen vor?
Wie beteilige ich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen?
Wie sorge ich dafür, dass alle beim Thema bleiben?
Wie stoppe ich Dauerredner/Dauerrednerinnen?
Was hilft, um einen eindeutigen, tragfähigen Beschluss zu bekommen?
Wir geben Ihnen in zwei Stunden kleine Hilfsmittel an die Hand, um diese und andere Fragen zu beantworten.
Ort: Ev. Gemeindehaus in Hitzacker
Referent: Manfred Geldmacher, Gartow, Dipl. Sozialpädagoge und Qualitätsmanager

9.10.15 Leben am Existenzminimum
Vorstellung des Angebots ‚Praxis ohne Krankenschein‘ der AWO: Krankenversorgung von Menschen ohne Versicherungsschutz
Vorstellung der Wunschbaumaktion der Kirchengemeinde Lüchow
Ort: Gemeindehaus in Küsten
ReferentInnen: Mitarbeitende der AWO und der Kirchengemeinde
Moderation: Frau Barbara Heinelt, Kirchenkreissozialarbeiterin, Diak. Werk
Frau Hedi Wulkop, Vorsitzende des Diakonieausschusses des KKT

8.10.15 Erste-Hilfe-Ausbildung
für berufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
In diesem Intensiv-Lehrgang, der die ’Lebensrettenden Sofortmaßnahmen‘ und den Umgang mit einem Defibrillator beinhaltet, erlernen die Teilnehmenden in praktischen Übungen Erste-Hilfe-Maßnahmen in Notfallsituationen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Den Teilnehmenden entstehen keine Kosten.
Ort: DRK-Zentrum in Lüchow (Jeetzeler Str. 10d)
Lehrgangsleitung: Frau Scheller, DRK Kreisverband Lüchow-Dannenberg

30.9.15 Kinderkirchenakademie – Neue Lieder
Neue Lieder – Lieblingslieder – was wir singen und wovon wir singen, das soll bei diesem Treffen aller Kigomitarbeitenden in unserem Kirchenkreis im Vordergrund stehen. Wir stellen uns gegenseitig Lieder aus dem Kindergottesdienst/der Kinderkirche vor, können uns an gemeinsamen Hits freuen und nehmen Neues für unsere Gottesdienste mit.
Weiterhin ist Gelegenheit für den Austausch um Themen rund um den Kindergottesdienst.
Ort: Ev. Gemeindehaus in Trebel
ReferentInnen: Birgit Thiemann, Diakonin der Region Mitte
Michael Ketzenberg, Diakon der Region Nord
Andreas Tuttas, Diakon der Region West

25.9.15 Anregungen und Informationen zur Gestaltung von Gemeindebriefen
Information – Gespräch – Erarbeitung für Mitarbeitende in Gemeindebriefredaktionen
Das Leitmedium der Kirchengemeinde ist immer noch der Gemeindebrief. Wie kann man mit dem Gemeindebrief Aufmerksamkeit erreichen? Kann man mit dem Gemeindebrief neue Wege beschreiten?
Im Einzelnen gibt es Anregungen und Informationen zu verschiedenen Aspekten:
Fotos und Motivauswahl, Verfassen von Texten, Gestaltung und Schrift, Umgang mit persönlichen Daten.
Ort: Ev. Gemeindehaus in Quickborn
Referentin: Frau Petra Witte, Redakteurin bei der EJZ
Referent: Herr Gerhard Gersema, Gemeindebriefredaktion Lüchow

17. 7.2015: Entspannt ins Wochenende – Meditatives Tanzen kennenlernen
Abstand vom Alltag, Ruhe finden, die Stille liebgewinnen – all das kann geschehen beim Meditativen Tanzen.
Einen Abend lang wollen wir gemeinsam ruhige und beschwingte Kreistänze erlernen und ertanzen.
Eingeladen sind alle Männer und Frauen, die einmal diese Form des meditativen Miteinanders ausprobieren wollen. Bei genügend Interessenten könnte sich ein längerfristiges Angebot anschließen.
Ort: Gemeindehaus in Küsten
Referentin und Übungsleiterin: Frau M.-L. Köhler, Clenze

29.6.2015: Schulung für Mitarbeitende in den Gemeindebüros, Teil III
Aufbaukurs MEWIS-NT
Im Anschluss ein zugehöriger Übungsabend im KKA Dannenberg
Ort: KVHS Lüchow, Tarmitzer Str. 7, 29439 Lüchow
Referent: Herr Wustrau, COMRAMO-KID GmbH, Hannover

9. 6.2015: Küsterschulung: Vorbereitung von Gottesdiensten
Schulung für Küsterinnen und Küster und Ehrenamtliche, die in die gottesdienstliche Vorbereitung eingebunden sind
An diesem Nachmittag können die Teilnehmenden zu drei Schwerpunkten Orientierung finden und ihre Fragen klären:
Schmücken des Altars im Kirchenjahr, Reinigung und Pflege von Abendmahls- und Taufgeräten u.a., Themen des Arbeitsrechts.
Ort: Ev. Gemeindehaus und Kirche in Riebrau
Referent: Herr A. Kröger, Küster und Friedhofswart in Schnega
Referentin: Frau B. Richter, Küsterin in Lüchow

8.5.15 Diakonie im Kirchenkreis:
Woche der Diakonie – Projekte in den Kirchengemeinden
An diesem Abend werden das Thema und die Materialien für die Woche der Diakonie vorgestellt und gemeinsam erarbeitet.
Ebenso soll es für die Teilnehmenden die Gelegenheit geben, diakonische Projekte aus den Kirchengemeinden vorzustellen, von anderen Ideen zu hören und in den Erfahrungsaustausch zu treten.
Ort: Gemeindehaus in Plate
Moderation: Barbara Heinelt, Kirchenkreissozialarbeiterin, Diak. Werk
Hedi Wulkop, Vorsitzende des Diakonieausschusses des KKT

4.5.15 Schulung für Mitarbeitende in den Gemeindebüros Teil II:
Einführung in MEWIS-NT
Datum: 4.5.15 von 9.00 – 15.00 Uhr
Ort: KVHS Lüchow, Tarmitzer Str. 7, 29439 Lüchow
Referent: Herr Wustrau, COMRAMO-KID GmbH, Hannover
Sich anschließende Übungsabende am 20.5. und 21.5. im KKA Dannenberg

16.4.15 Sitzungsprotokolle – vorbereiten und verfassen
Viele Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher, aber auch andere ehrenamtlich Tätige in den Kirchengemeinden verfassen regelmäßig in Sitzungen und Ausschüssen Protokolle. An diesem Abend haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Fragen zur Protokollführung zu klären:
Was ist das Ziel eines KV-Protokolls?
Wie gelingt es, ein Protokoll so ausführlich wie nötig und so kurz wie möglich zu schreiben?
Wie und von wem werden Beschlussvorlagen vorbereitet?
Welche formalen und rechtlichen Anforderungen sind zu beachten?
Ort: Ev. Forum in Gartow
Referent: Pastor Eckhard Kruse, Gartow

11.4.15 Frauen laden Frauen ein – Frauenfrühstück
Thema: Selbstfürsorge – wie gehe ich mit mir und der Welt um?
Referat und Gespräch – Gemeinschaft und Austausch miteinander
Ort: Kapelle in Woltersdorf
Referentin: Frau Susanne von Imhoff, Sozialpädagogin, Psychosozialtherapeutin und Supervisorin, Vietze

18.3.15 Das Herz – was uns innerlich bewegt
Fortbildung für Mitarbeitende in der Frauen- und Seniorenarbeit
In einem breiten Spektrum von Aspekten wird den Teilnehmerinnen ein ganzheitlicher Zugang zum Thema ‚Herz‘ eröffnet. Im Ausprobieren vielfältiger kreativer und praktischer Herangehensweisen werden Möglichkeiten erarbeitet, die sich auf die Arbeit mit der eigenen Gruppe in der Kirchengemeinde übertragen lassen.
Ort: Emmaushaus (Gemeindehaus neben der Kirche) in Schnega
Referentin: Christina-Ricarda Lange, Schnega
Moderation: Anna-Barbara Naß-Gehrke, Pastorin im Kirchenkreis

6. und 7.3.15 Vitale Gemeinde: Mentorenausbildung
Für den Prozess ‚Vitale Gemeinde‘, der in einzelnen Kirchengemeinden oder Regionen im Kirchenkreis initiiert werden kann, werden Moderatorinnen und Moderatoren gesucht, die die Gemeinden in den Prozess einführen und punktuell begleiten.
Auf dieser Schulung werden Interessierte in die Thematik eingeführt, informiert und auf ihre Aufgabe vorbereitet.
Ort: Ev. Gemeindehaus in Quickborn
Referent: Prof. Dr. Michael Herbst, Institut zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung , Greifswald

Schulung für Mitarbeitende in den Gemeindebüros
Teil I: 2.3.15 – 9.00 – 15.00 Uhr: Elektronische Kirchbuchführung
Teil II: 4.5.15 – 9.00 – 15.00 Uhr: Einführung in MEWIS-NT
Teil III: 29.6.15 – 9.00 – 15.00 Uhr: Aufbaukurs MEWIS-NT
Ort: KVHS Lüchow, Tarmitzer Str. 7, 29439 Lüchow
Referent: Herr Wustrau, COMRAMO-KID GmbH, Hannover
Im Anschluss drei zugehörige Übungsabende im KKA Dannenberg

14.2.2015 Besuche bei altersverwirrten Menschen
Teil I: Grundlagen zum Verstehen der Erkrankung
Teil II: Wir probieren im Rollenspiel aus:
„Wie kann ich bei meinen Besuchen agieren?“
Fortbildung für Mitarbeitende im Besuchsdienst
Ort: Ev. Gemeindehaus in Bergen
Referentin: Frau Wulkop, Krankenhausseelsorgerin
Referent: Herr Klimanski, Krankenhausseelsorger

7.2.2015 Und wo bleibt der Herr Pastor?!‘
Umgang mit Kritik bei Besuchen
In dieser Fortbildung blicken wir auf kritische Anfragen oder Ärger, die uns entgegenge-bracht werden können, wenn wir Besuche im Rahmen unseres Besuchsdienstes machen.
Welche Hintergründe haben die Kritikpunkte und welche Möglichkeiten haben wir, bei den Besuchen zu reagieren? Um eine Auseinandersetzung mit dieser Situation und einer eigenen Haltung wird es an diesem Tag gehen.
Fortbildung für Mitarbeitende im Besuchsdienst
Ort: Ev. Gemeindehaus in Küsten
Referentinnen:
Pastorin Birgit Hagen, Klinikseelsorgerin in Bad Bevensen
Pastorin Gudrun Häfner, Besuchsdienstarbeit in der Region West, Clenz

28.11. und 5.12.2014 Besuche bei altersverwirrten Menschen
Teil I: Grundlagen zum Verstehen der Erkrankung
Teil II: Wir probieren im Rollenspiel aus:
„Wie kann ich bei meinen Besuchen agieren?“
Fortbildung für Mitarbeitende im Besuchsdienst
Referentin: Frau Wulkop, Krankenhausseelsorgerin
Referent: Herr Klimanski, Krankenhausseelsorger
Ort: Ev. Gemeindehaus in Quickborn

18.11.2014 Kirchliche Haushalte – planen und bewirtschaften
Viele Verantwortliche in den Kirchengemeinden möchten sich intensiver mit Fragen um den Haushalt befassen, um einen klareren Überblick zu gewinnen und aktiv in der eigenen Gemeinde planen zu können. An diesem Abend soll es unter anderem um folgende Themen gehen:
Aufgliederung des Haushalts – Grundzuweisung – Ergänzungszuweisung – Sonderzuweisung – Spenden und Kollekten – Zweckbindung und Verwendung – Gegenseitige Deckungsfähigkeit – Einsparmöglichkeiten
Informationsabend für Mitglieder der Finanzausschüsse der Kirchengemeinden und für interessierte Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen
Referentinnen: Frau Daasch und Frau Tiemann, Haushaltsabteilung des Kirchen-kreisamtes
Ort: Ev. Gemeindehaus Lüchow

14.11.2014 Diakonie –der ungehobene Schatz der Gemeinde?!
Referat und Gespräch:
Was passiert, wenn sich eine Gemeinde diakonisch auf den Weg macht?
Wie finden wir heraus, was unseren Gemeindegliedern guttut?
Wie erkennen wir den tatsächlichen Bedarf?
Wir sammeln Ideen und tauschen uns aus.
Informationsveranstaltung für Diakonieausschüsse, Diakoniebeauftragte und Interessierte
Referent: Pastor Sven Quittkat , Diakonisches Werk Hannover
Moderation: Hedelis Wulkop und Barbara Heinelt, KKT-Ausschuss Diakonie
Ort: JuniorBahnhof Dannenberg

25.10.14 Gottesdienst einladend gestalten
Eine Fortbildung für alle, die in Gottesdiensten mitwirken
Der Fortbildungstag widmet sich der Begrüßung, den Abkündigungen, und dem Sprechen von Gebeten im Gottesdienst. Übungen zum Gehen und Stehen im Kirchenraum schließen daran an.
Referentin: Pastorin Jeanette Kantuser, Loccum
Ort: Kirche und Gemeindehaus Prezelle

11.10.14 Altardekoration: theoretischer Einstieg und praktische Gestaltung
Seminar für Küsterinnen und Küster und andere Interessierte
Theoretische Hintergründe zu Grundlagen der Gestaltung, der Farbenlehre und zu floristischen Hilfsmitteln. Erstellen eines Werkstücks unter fachkundiger Leitung und Beratung. Anwendungsbeispiele, Tipps und Dekorationsmöglichkeiten
Referent: Werner Jeberien, Floristmeister
Ort: Haus der Begegnung in Gorleben

9.10.14 ‚Und was machen wir nächstes Mal?‘ –
Ideen und Anregungen für Frauenkreise

Seminartag für Leiterinnen von Frauengruppen
Vorstellung verschiedener Themen für die kontinuierliche Arbeit in Frauengruppen; Anregungen und Erfahrungsaustausch. Planung weiterer Zusammenarbeit auf Kirchenkreisebene.
Referentin: Maike Paul, Pfarrfrau in Küsten
Moderation: Anna-Barbara Naß-Gehrke, Pastorin im Kirchenkreis
Ort: Gemeindehaus in Küsten

24.9.14 Den Schatz der Ehrenamtlichen heben und pflegen
Diskussions-, Planungs- und Strategieabend für PastorInnen, DiakonInnen, KirchenvorsteherInnen
Gute Erfahrungen und Ideen; Austausch und Information zu Themen um das Ehrenamt: Beteiligung von Ehrenamtlichen, Kirche als Ort des gemeinsamen Engagements, Beteiligungskirche
Moderation: Pastor Jens Rohlfing, Hitzacker
Ort: Gemeindehaus Wustrow

13.6.14 Ideenbörse Seniorenarbeit: Neues für die Arbeit in Kirchengemeinden
Vorstellung neuer Methoden und Themen; Impulse und Anstöße für die eigene Planung; Inhalte und Materialien zu den Bereichen: Konzentration, Bewegung, Merkfähigkeit; Erfahrungsaustausch
Referentin: Stephanie Schmidt, Dipl.Pädagogin und Erwachsenenbildnerin, Lüneburg
Ort: Gemeindehaus Schweskau

17.5.14 Tagesseminar Kirchenpädagogik: ‚Komm, wir suchen einen Schatz‘
Ziele und Grundlagen der Kirchenpädagogik; Kennenlernen und Erprobung von exemplarischen Methoden der Kirchenpädagogik; Entwickeln und Ausprobieren eigener Ideen für die Bereiche Kindergottesdienst und religionspädagogische Arbeit in der Kita und Grundschule.
Referentin: Nadine Kowalke, Landesjugendpfarramt Hannover
Referent: Andreas Tuttas, Diakon der Region West im KK Lüchow-Dannenberg
Ort: Kirche und Gemeindehaus in Wustrow

16.4.14 Frische Lieder für den Gottesdienst
Liederabend: Kennenlernen und Erproben neuer geistlicher Lieder – beispielsweise von Kirchentagen, um sie in unsere Gemeinden und Gottesdienste hineinzutragen.
Grundlage ist das Liederbuch ‚Durch Hohes und Tiefes‘ aus dem Strube-Verlag.
Referent: Eugen Eckert, Pastor und Liedermacher, Frankfurt
Ort: Gemeindehaus Schweskau

22.2.14 Erwachsen glauben –
Eine Einführung in unterschiedliche Konzepte von Glaubenskursen
Seminartag zu Kursen zum Glauben
Vorstellung verschiedener Modelle von Glaubenskursen
Einstieg als Entscheidungshilfe für einen Kurs in der eigenen Gemeinde
Referentin: Amelie zu Dohna, Hannover
Ort: Gemeindehaus Lüchow

30.1.14 Kleine Gottesdienste gestalten
Informationsabend; Vorstellung des Lenzener Modells, Erfahrungsaustausch
Referenten: Carla Karmienke, Karwitz und Rainer Künne-Rosien, Pudripp
Ort: Gemeindehaus Woltersdorf

22.11.13 Besuchsdienst: Seelsorge bei schwerstkranken Menschen
theoretische Einführung und praktische Übung
Referenten: Frau Wulkop, Küsten und Herr Klimanski, Wustrow
Ort: Gemeindehaus Quickborn

28.9.13 Gemeinsam Gottesdienst gestalten: Lesungen und Abendmahl
Referentin: Jeanette Kantuser, Loccum
Ort: Kirche und Gemeindehaus Küsten