»Nun freut euch, lieben Christen g’mein« – Die Reformation in Tönen

Eberhard Wenzel 1896–1982

Eine Kantate über das Lied »Nun freut euch, lieben Christen g’mein« wird am Reformationstag im Dannenberger Gottesdienst erklingen. Aus Anlaß des 500jährigen Jubiläums der Reformation ist der 31. Oktober in diesem Jahr ein Feiertag, und der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr.

Geschrieben hat die Kantate über das Luther-Lied Eberhard Wenzel (1896–1982). Wenzel hatte nach dem Zweiten Weltkrieg die Kirchenmusikschule Görlitz gegründet und war 1951 als Leiter an die Kirchenmusikschule Halle gewechselt. Seine Kompositionen atmen den Geist der kirchenmusikalischen Erneuerungsbewegung: barocke Vorbilder, teils herbe Zusammenklänge und dabei klare Wort-Ton-Bezüge.

Die Besetzungsliste für »Nun freut euch, lieben Christen g’mein« liest sich wie die Zusammenstellung protestantischer Herrlichkeit: Wenzel verlangt neben Chor und Orgel ein Blechbläser-Ensemble und die Mitwirkung der Gemeinde. Deutlicher kann man das evangelische Verständnis der gemeinsam feiernden Gemeinde kaum in Noten fassen.

Chorerfahrene Sänger sind zur projektweisen Mitwirkung willkommen: Die Dannenberger Kantorei probt dienstags, 19.30 Uhr im Gemeindehaus. Die regelmäßige Teilnahme bis zum Reformationstag ist Voraussetzung. Ansprechpartner ist Kantor Jan Kukureit, Ruf 0 58 61/8 06 91 00.

Dieser Beitrag wurde unter 500 Jahre Reformation, Bläser, Chorcoach, Gottesdienst, Kantorei, Kirchenmusik, Orgel, St.-Johannis-Kirche Dannenberg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.